BreitbildFuldaaueJuni2014SommerA
02.06.2016 erstellt von: Johannes Steinhauser


Durch Fuldas blühende Gärten (21.5.2016 - Rückblick)

Gärten Fuldas 2016 - Stimmung auf dem Petersberg

Der Zufall wollte es, dass just am Tag der offenen Gärten Gäste vom ADFC Main-Kinzig nach Fulda kamen, um gemeinsam mit dem ADFC Fulda durch Fuldas blühende Gärten zu radeln. Vom Bahnhof Fulda aus ging es in den Schlossgarten. Hier gibt es eine gelungene Kombination von reizvollen Blumenbändern im barocken Teil oder imposante Bäume, ein Wasserspiel und einen Musikpavillon im Englischen Teil zu entdecken.


Gärten Fuldas 2016 - Rast am Schloss Adolphseck

Über die Pauluspromenade erreichten wir die Hundeshagenallee. Diese entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts vor der heutigen Altstadt als Grünanlage zur Erholung der Bürger. Dieser Parkbereich wurde damals als Forstlehrgarten für die benachbarte Kurhessische Forstakademie genutzt. Namensgeber war der damalige Leiter der Forstakademie J. Christian Hundeshagen. Hier schließt sich fast übergangslos der Frauenbergpark an. Weiter ging es zur Frauenbergkirche. Bei einer Rast konnte man von hier aus den herrlichen Blick über Fulda und das Umland schweifen lassen oder die Kirche besichtigen oder in den Klostergarten gehen. Auf verschlungenen Wegen umrundeten wir – insgesamt 28 Radfahrer – anschließend den Frauenberg und erreichten den Domdechaneigarten mit dem Rosarium. Nächstes Zwischenziel war das Umweltzentrum mit den vielen unterschiedlichen Themengärten. Auf dem Fulda-Radweg erreichten wir die Propstei Johannesberg mit der wieder angelegten, abgestuften Barockgartenanlage, von der man einen herrlichen Blick auf das Fuldaer Land und die Rhön hatte. Über Bronnzell erreichten wir eine der schönsten hessischen Barockschlossanlagen, die „Fasanerie“. Hier war Zeit, auf der Sonnenterrasse mit Kaffee die wunderbare Parklandschaft oder das tolle Wetter zu genießen. Über Pilgerzell fuhren wir anschließend auf den Florenberg und kehrten im Biergarten ein. Leckeres Essen, tolles Wetter und die Rhön vor Augen – Herz, was braucht man mehr? Selbst lautstarke Handwerker konnten die Idylle nicht trüben. Vom Florenberg ging es hinunter zum Grezzbachpark im Herzen Künzells. Erst vor wenigen Jahren wurde dieser neugestaltet. Bei dieser Maßnahme wurde der ehemals begradigte Grezzbach renaturiert und ist ein Musterbeispiel für die Wiederherstellung eines Bachlaufes. Über eine geschickte Streckenführung gelangten wir zum Petersberg und hinauf zur Liobakirche. Dort konnten wir bei der phantastischen Weitsicht unsere bisherige Tour gut nachvollziehen. Das Naherholungsgebiet Rauschenberg umrundend erreichten wir über den Galgengraben unseren Ausgangspunkt, den Bahnhof Fulda, von dem unsere Gäste förmlich auf den noch wartenden Zug aufsprangen.
Dir, liebe Steffi, ganz vielen Dank für die vielen, auch für Einheimische unbekannten grünen Ein- und Ausblicke auf und über Fulda!
J. Steinhauser




Bildergalerie

Gärten Fuldas 2016 - Begrüßung am BahnhofGärten Fuldas 2016 - An der Probstei JohannesbergGärten Fuldas 2016 - Blick auf Fulda vom PetersbergGärten Fuldas 2016 - Im Schlossgarten Fulda

1095-mal angesehen




© ADFC 2019

Meldeplattform Radverkehr
Tourenprogramm2019
ADFC Bundesverband
Regionalkarte Rhön
Geschenkmitgliedschaft - Bewegung verschenken
Radroutenplaner Hessen - Touren online planen
Mitglied werden
Banner Seitenabstand
Bett und Bike
Deutschland per Rad entdecken