Breitbild Abendsonne am Florenberg
04.09.2016 erstellt von: Johannes Steinhauser


Durchs Edertal zum Kaiserfest nach Fritzlar! (21.8. – Rückblick)

Fritzlar - Kaiserfest Spielleute 2016

In das Mittelalter eintauchen – geht das so einfach? Am vergangenen Wochenende fand in Fritzlar zum fünften Mal das Kaiserfest statt. Das nahmen wir zum Anlass, eine Fahrradtour dorthin zu unternehmen. Der Cantus brachte uns 13 Fuldaer Fahrradfahrer früher als gewohnt bis nach Guxhagen. Am Bahnhof warteten bereits 6 Radfahrer aus Kassel. Von dort ging es zuerst an der Fulda entlang, bis wir zum Zusammenfluss der Fulda mit der Eder bei Grifte kamen. (Dort lernten wir, dass eigentlich die Fulda in die Eder mündet.) Die Eder begleitete uns für den Rest des Tages.


Fritzlar Stadt mit Dom vom Edertal 2016

Auf einer ehemaligen Bahntrasse erreichten wir von Grifte aus Gudensberg, wo wir am gotischen Kasseler Steinkreuz Halt machten. Hier hörten wir einige Sagen zum Sühnekreuz und was es mit den 3 schwarzen Raben am Ortsausgang auf sich hat. Von hier war es dann auch auf dem Chattengauradweg (auf dem es versucht hatte zu regnen) - vorbei an den zahlreichen Basaltkuppen - nach Fritzlar nicht mehr weit. In der mittelalterlichen Stadt Friedeslar, wie Fritzlar damals hieß, erwartete uns schon in der Altstadt das Kaiserfest. Die Stadt erinnerte mit dem Fest an die Zeiten, als hier Könige und Kaiser weilten und ausgiebige Feste feierten. So konnte man zahlreichen Handwerkern bei ihren Tätigkeiten zusehen, wie z. B. einem Schmied und einem Seiler, außerdem bei einer Feuershow und Falknerschau. Von der Grünanlage an der alten Stadtmauer bis zum Marktplatz zogen sich die über 80 Stände mit Tavernen und Lagerleben, dazwischen immer wieder Gruppierungen von Spielleuten. Sogar das kleinste Holzriesenrad der Welt von Manneskraft bewegt war vor Ort. Viel zu schnell verging hier die Mittagspause! Über Wabern und an der Burgruine Altenburg vorbei, hinter der die Schwalm in die Eder mündet, gelangten wir nach Felsberg. Nach einer kurzen Stadtrundfahrt machten wir einen Abstecher zum Böddiger Weinberg. Dieser war bis 1989 der nördlichste Weinberg Deutschlands. Hier genossen wir den Blick zurück ins Edertal. Von Gensungen aus mussten wir jetzt kräftig in die Pedale treten, da wir im Beuerner Wald die Wasserscheide zwischen dem Eder- und Fuldatal überqueren mussten. Von der Fachwerkstatt Melsungen brachte uns der Zug wieder zurück nach Fulda.
Eine herrliche Tour durch das abwechslungsreiche Edertal, bei der wir mit dem Wetter großes Glück hatten!
J. Steinhauser




Bildergalerie

FritzlarEdermündung2016Fritzlar Edertal Fahrraddenkmal 2016Fritzlar gotischer Giebel 2016Fritzlar - Edertal mit GudensbergFritzlar -
Fritzlar - Kaiserfest Markt 2016Fritzlar - Kaiserfest Riesenrad 2016Fritzlar - Edertal Steinbank und -kreuz 2016Fritzlar - Edertal Weinberg 2016

1048-mal angesehen




© ADFC 2019

Meldeplattform Radverkehr
Tourenprogramm2019
ADFC Bundesverband
Regionalkarte Rhön
Geschenkmitgliedschaft - Bewegung verschenken
Radroutenplaner Hessen - Touren online planen
Mitglied werden
Banner Seitenabstand
Bett und Bike
Deutschland per Rad entdecken